Alternierend in Österreich, Deutschland oder der Schweiz findet jährlich ein deutschprachiger Kongress statt, der vor allem dazu dient, Personen und Institutionen im Bereich der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik miteinander in den Austausch und Kontakt zu bringen. Jeder Kongress steht unter einem Schwerpunktthema, gibt darüber hinaus aber auch einen guten Überblick über die deutschprachigen Aktivitäten in diesem Bereich.
Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Kongressen der vergangenen Jahre und, wenn vorhanden, zu den geplanten Veranstaltungen.

 

9. Kongress des DTPPP in Münsterlingen 10.-12.09.2015

Transgenerationale Zusammenhänge von Gewalterfahrungen und Traumaspektrumserkrankungen in Flüchtlingsfamilien

Gemeinsamkeiten von Migration und Adoleszenz

Transformationsdynamiken bei Migrantenfamilien – die Chancen des Anfangs

Alt werden in der Fremde

Informationen über das vollstationäre Betreuungsmodell der UMF im Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies, mit seinen Besonderheiten und Herausforderungen

Von der Kultur zur Struktur. Plädoyer für eine Gewichtsverschiebung in der transkulturellen therapeutischen und sozialen Arbeit unter besonderer Berücksichtigung der Migrationsbiographie und der rechtlichen Aufenthaltssituation der Patienten und Patientinnen

Traumatische Erlebnisse und Traumafolgestörungen bei Migranten in Deutschland

Kultur und Demenz

Migrationshintergrund und psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen – eine retrospektive Studie

Femmes-Tische: ein lizenziertes Präventions-und Gesundheitsförderungsprogramm

Eritreische Flüchtlinge und der lange Weg in die europäische Integration. Sind die Grenzen der Resilienz erreicht?

Trauma und der Zugang zu Schutz im Asylverfahren

Standpunktpapier des DTPPP e.V. : Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen