Recherchehilfen, wichtige Websites zum Thema Ethnomedizin, Medizinethnologie, Medizinanthropologie, Medical Anthropology (alphabetische Reihenfolge):

 

Aktion Courage e.V. – SOS Rassismus
Wir sind ein Zusammenschluss von engagierten Bürgern und Organisationen unterschiedlicher Kulturen und Identitäten aus allen Regionen der Welt in Deutschland.

Wir schauen nicht zu. Diskriminierungen jeglicher Art sind ein Angriff auf die Menschenwürde.
Deswegen wehren wir uns mit couragierten Aktionen gegen gewalttätigen und offenen Rassismus ebenso wie gegen unterschwelligen und alltäglichen Rassismus im Betrieb und auf Ämtern, in Schule und Universität, im Freizeit- und privaten Bereich, in Politik und Medien. Deswegen stellen wir uns den Herausforderungen unterschiedlicher Kulturen und Mentalitäten in unserem Land, indem wir diese analysieren, Lösungsansätze entwickeln und in problembezogenen Projekten einen Beitrag zu mehr Integration leisten.
Nur wenn wir uns den verschiedenen Welten öffnen, können wir unsere eigene verstehen und friedlich miteinander leben.
AKTIONCOURAGE wurde 1992 von Bürgerinitiativen, Menschenrechtsgruppen, Vereinen und Einzelpersonen aus allen gesellschaftlichen Bereichen und politischen Lagern als eine Antwort auf den gewalttätigen Rassismus in Mölln, Solingen, Hoyerswerda und Rostock gegründet. Im gesamten Bundesgebiet haben sich inzwischen über 60 lokale und regionale Organisationen AKTIONCOURAGE angeschlossen.
Aktion Courage e.V.

amades (Aix en Provence)
anthropologie médicale appliquée au développement et à la santé
amades

Anti-Rassistisch-Interkulturelles Informationszentrum Berlin e.V.
ARIC Berlin e.V.

Anti-Rassismus-Informationscentrum, NRW
Das Anti-Rassismus Informations-Centrum, ARIC-NRW e.V. ist seit über 10 Jahren eine praxisorientierte Anlaufstelle für in der antirassistischen Arbeit Tätige. Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, engagierte Menschen und Initiativen in ihrer Arbeit gegen Diskriminierung und Rassismus auf vielfältige Weise zu unterstützen. Ziel ist es, Maßnahmen und Regelungen zur Gleichstellung gegen rassistische Diskriminierung in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zu etablieren.
ARIC-NRW e.V.

Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin e.V. – AGEM
viele weiterführende Links, historische Dokumentationen, Tagungskalender
AGEM e.V.
Wer sind wir?

Arbeitsgruppe Medical Anthropology in der DGV (Deutsche Gesellschaft für Völkerkunde)
AG Medical Anthropology in der DGV

BAfF – Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V.
Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V. (BAfF) ist der Dachverband der Behandlungszentren für Folteropfer. Wir helfen Menschen, die unvorstellbares Leid erlebt haben. Zu uns kommen Folterüberlebende, Kriegsopfer und Kindersoldaten. Viele sind schwer traumatisiert und leiden unter ihren schrecklichen Erlebnissen. Derzeit sind in der BAfF 28 psychosoziale Behandlungszentren, Initiativen und Einrichtungen für die medizinischen, psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung und Rehabilitation von Opfern von Folter und anderer schwerer Menschenrechtsverletzungen vernetzt.
BAfF e.V.

CIBEDO – Christlich-Islamische Begegnung – Dokumentationsstelle

CIBEDO ist die Fachstelle der Deutschen Bischofskonferenz mit der Aufgabe, den interreligiösen Dialog zwischen Christentum und Islam, sowie das Zusammenleben von Christen und Muslimen zu fördern.
CIBEDO ist die Abkürzung für „Christlich-islamische Begegnung – und Dokumentationsstelle“ in Frankfurt am Main.

CIBEDO

CIM – Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Frankfurt/Main

CIM ist eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (BA) und wurde 1980 gegründet. Finanziert wird CIM zum Großteil vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Aber auch andere Ministerien, staatliche und halbstaatliche Institutionen, Nichtregierungsorganisationen und die Privatwirtschaft beteiligen sich an den CIM-Programmen.

CIM-Online

CORDIS – Suche in der Dokumentenbibliothek der europäischen Union
Die Dokumentenbibliothek auf CORDIS ist eine Dokumentendatenbank bezüglich FTE-Aktivitäten der EU, die vom Benutzer direkt heruntergeladen werden kann. Hier sind Dokumente von 1994 bis heute enthalten. Die elektronischen Dokumente werden von den FTE-Programmen der EU, insbesondere den Programmen des gegenwärtigen Rahmenprogramms für Forschung und technologische Entwicklung, bereitgestellt. Viele der Dokumente, die Bestandteil der Beratung zur Vorbereitung des Fünften Rahmenprogramms waren, sind ebenfalls verfügbar, einschließlich Stellungnahmen der Mitgliedstaaten und endgültige Anträge der Kommission. Ähnliche Dokumente bezüglich des Sechsten Rahmenprogramms werden umgehend nach ihrer Veröffentlichung aufgenommen.
CORDIS-Online

Deutscher Caritasverband e.V.
Deutsche Caritas

Deutsches Rotes Kreuz e.V.
DRK-Online

DISS – Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung
DISS-Online

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Deutsche Sinti und Roma

ECMI – European Center for Minority Issues, Flensburg

ECMI-Online

EDZs – Europäische Dokumentationszentren Österreich
EDZs-Online

EFB – Zentrum Europa und Dritte Welt /Entwicklungspolitische Forschung und Beratung
EFB-Online

EFMS – Europäisches Forum für Migrationsstudien
Wissenschaftliches Institut an der Universität Bamberg
Das efms ist ein wissenschaftliches Institut, das der Otto-Friedrich-Universität rechtlich und organisatorisch seit September 1993 angegliedert ist. Träger des Instituts ist der gleichnamige eingetragene Verein mit Sitz in Bamberg. Das efms will dem steigenden Bedarf an fundierten Informationen und wissenschaftlichen Analysen im Bereich der Migration und Integration nachkommen. Seine Aufgaben umfassen Forschung, Dokumentation, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Migration, Integration und Migrationspolitik in der Bundesrepublik Deutschland und in Europa. Unerlässlich sind hierfür interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit und der Wissenstransfer zwischen Forschung, Politik, Verwaltung, Medien, Öffentlichkeit und Bildungssystem. Das efms möchte auf diese Weise einen Beitrag zur Gestaltung einer tragfähigen und humanen Migrationspolitik leisten.
EFMS – Migrationsstudien
Erklärung der International Federation of Journalists zu Medien und Minderheiten

ESTSS – European Society for Traumatic Stress Studies
ESTSS – Online

FFM – Forschungsgesellschaft Flucht und Migration e.V.

Die Forschungsgesellschaft Flucht und Migration (FFM)besteht seit 1994. Sie recherchiert und veröffentlicht zur Situation von Flüchtlingen und MigrantInnen an der Peripherie der Europäischen Union (EU) sowie zur Abschottungs- und Lagerpolitik an den EU-Außengrenzen. Bezugspunkt für die FFM sind die Interessen und Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen und damit einhergehend die kritische Auseinandersetzung mit staatlicher Migrations- und Flüchtlingspolitik. Dabei werden Gründe für Flucht und Migration grundsätzlich respektiert. Die Selbstorganisation von Flüchtlingen und MigrantInnen, auch über Staatsgrenzen hinweg, sollen mit dieser Arbeit unterstützt werden. Die Forschung erfolgt nach Möglichkeit in Kooperation mit flüchtlingspolitischen Verbänden, mit engagierten Gruppen vor Ort und mit akademischen Einrichtungen. Die Rechercheergebnisse veröffentlicht die FFM in der Regel in gemeinsamen Publikationen wie auch in einer eigenen Heftreihe.
FFM e.V.

Förderverein Deutsches Auswandererhaus e.V. – Bremerhaven
Flüchtlingsrat Deutsches Auswandererhaus

Geschichtswerkstatt Göttingen e.V.
Präsentation lokaler Geschichtsarbeit im Internet – u.a. Antifaschismus, Migration
Geschichtswerkstatt Göttingen

Gesellschaft für bedrohte Völker – Österreichische Sektion

GfbV-Online

Gesundheitswegweiser für Migrantinnen und Migranten
Gesundheitsamt-Bremen
Gesundheitswegweiser Stadt Bremen

Gesundheitswegweiser für Migranten der Stadt Jülich
Gesundheitswegweiser Stadt Jülich

Gesundheitswegweiser für Migrantinnen und Migranten der Stadt Köln
GEsundheitswegweiser Stadt Köln

G
esundheitswegweiser für Migranten der Stadt Leipzig
Gesundheitswegweiser Stadt Leipzig

Haus der Kulturen der Welt- Schwerpunkt: Europa neu denken
Haus der Kulturen der Welt

Heinrich-Böll-Stiftung
Heinrich-Böll-Stiftung-Online

IBKM – Institut für Bildung und Kommunikation in Migrationsprozessen, Uni Oldenburg
Das Interdisziplinäre Zentrum für Bildung und Kommunikation in Migrationsprozessen (IBKM) ist eine fächer- und fakultätenübergreifende Einrichtung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Aus den Bildungs-, Erziehungs-, Sprach- und Sozialwissenschaften arbeiten hier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Fragen der Einwanderungsgesellschaft, der Interkulturalität, der Migration und der Globalisierung zusammen. Dazu gehören beispielsweise Themen wie der Umgang mit heterogenen Gruppen in pädagogischen Arbeitsfeldern, die Konstruktion von Interkulturalität in der menschlichen Interaktion, Fragen der inhaltlichen Bestimmung interkultureller Kompetenz, die Beschäftigung mit Migration und Mehrsprachigkeit als Ressource, das Thema Rassismus und Ausgrenzung und die Frage nach der Verbindung und dem Zusammenwirken von Ethnizität, Geschlecht und Klasse.
IBKM-Online

IDA – Informations- und  Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit NRW e.V.
Rassismus und Rechtsextremismus sind seit Jahren von gesellschaftlicher Brisanz: Aufmärsche von RechtsextremistInnen, rassistische Parolen an Häuserwände geschmiert und an Stammtischen verteidigt, die Schändung jüdischer Friedhöfe sowie Anschläge auf Synagogen haben ein nicht mehr zu übersehendes Ausmaß angenommen. Nach wie vor müssen MigrantInnen um ihr Leben fürchten, auch wenn dies in der bundesrepublikanischen Öffentlichkeit kaum noch wahrgenommen wird.
Wie kann gegen rechtsextremes Denken und Handeln, insbesondere von Jugendlichen, vorgegangen werden? Wie kann eine Präventionsarbeit aussehen? Wie lässt sich das Zusammenleben in einer Einwanderungsgesellschaft gestalten?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen – kurz IDA-NRW – seit 1994. IDA-NRW richtet sein Angebot an Fachkräfte der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit in NRW. Das Informations- und Dokumentationszentrum steht aber auch anderen Interessierten zur Verfügung.
IDA-Online

Infoe e.V. – Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie

Das Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie will eine Lobby schaffen für die nicht in der industriellen Zivilisation lebenden Gesellschaften. Und es will Forum sein für indigene Völker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und andere engagierte Personen gleichermaßen.
Wir unterstützen indigene Völker bei der Verteidigung ihres Lebensraumes, ihrer Rechte und ihrer Kultur. Uns verbindet der gemeinsame Widerstand gegen die fortschreitende ökologische und kulturelle Zerstörung in den Ländern, in denen indigene Gemeinschaften leben, überwiegend in der „Dritten Welt“, und bei uns selbst.
Das Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie wurde im Januar 1987 als gemeinnütziger, eingetragener Verein von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, Publizisten und anderen engagierten Personen gegründet. Vereinssitz und Büro sind in Köln; außerdem gibt es eine Schwesterorganisation in Zürich/Schweiz.
Infoe-Online

IMIS – Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien in der Bundesrepublik Deutschland
Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres und interfakultatives Forschungsinstitut der Universität Osnabrück. IMIS umschließt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen aus mehreren Fachbereichen – von Demographie, Geographie und Geschichte über Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Ethnologie und Soziologie bis zu Interkultureller Pädagogik und Interkulturellem Management, Geschlechterforschung, Sprach-, Literaturwissenschaften und Psychologie.
Unter besonderer Berücksichtigung interdisziplinärer Fragestellungen beschäftigt sich das Institut mit vielfältigen gesellschaftlichen Aspekten und Problemen von räumlicher Bevölkerungsbewegung und interkultureller Begegnung in Geschichte und Gegenwart. Dabei geht es um komplexe gesellschaftliche Prozesse mit vielgestaltigen materiellen und immateriellen Komponenten und Wechselbezügen.
IMIS-Online

Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS), Universität Bremen
befasst sich aus der Perspektive der Sozial- und Politikwissenschaft und der politischen Philosophie mit den sozialen und kulturellen Wandlungsprozessen moderner Gesellschaften und den damit verbundenen Integrationsproblemen. Im Zentrum stehen einerseits der Wandel von kollektiven Selbstverständnissen und von anderen Elementen öffentlicher Kultur, kulturelle Differenzierungen, die Persistenz oder Entstehung einer Vielfalt von Kulturen und Gruppenidentitäten und damit verknüpfte Konflikte auf nationaler wie auf internationaler Ebene. Zum anderen werden Prozesse der Globalisierung oder Denationalisierung, deren Ursachen, Erscheinungsformen und Konsequenzen beobachtet. Aufgeworfen ist damit auch die Frage nach den Verbindungen zwischen diesen beiden Entwicklungen.
InIIS, Uni Bremen

 

Isoplan consult – Miration & Integration
Institut für Entwicklungsforschung, Wirtschafts- und Sozialplanung GmbH
Ansprechpartner: Ekkehard Schmidt-Fink
Isoplan consult

IZ Asyl (BAMF)
Das Informationszentrum Asyl und Migration (IZ Asyl und Migration) verfügt über eine umfassende Informationssammlung, vor allem über die Herkunftsländer der Asylbewerber und Migranten. Es versorgt die Mitarbeiter des Bundesamtes und externe Nutzer mit Informationen zu den Schwerpunkten Recht auf Asyl, Flüchtlingsschutz, Migration, Integration und Rückkehrförderung.
IMIS-Online

IZA – Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit
IZA-Online

Landeszentrum für Zuwanderung, Solingen
Keldersstr. 6
42697 Solingen
Tel.: 0212 – 232390

Komitee für Grundrechte und Demokratie – ein Service des Netzwerkes Friedenskooperative
IZA-Online

Kulturzentrum Lagerhaus – Migration, Bremen
Kulturezentrum Lagerhaus – Migration

Labyrinth e.V.
Verein zur Integration zugewanderter Menschen mit Sitz in Warendorf
Labyrinth e.V.

Medical Anthropology Switzerland MAS
(Interdisziplinaere Kommission fuer Medizinethnologie/ IKME –
Commission interdisciplinaire anthropologie médicale / CIAM)
MAS

Medical Anthropology Unit
University of Amsterdam
Medical Anthropology Amsterdam

Medical Anthropology Network der EASA (Europ. Ass. Social Anthrop.)

EASA

Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V. (MFH)
MFH-Bochum-Online
MFH-Jahresbericht 2008

medknowledge – Adressen Migration und Gesundheit
medknowledge-Online

Migranten und Medien 2007

Ergebnisse einer repräsentativen Studie der ARD/ZDF-Medienkommission
Migranten und Medien 2007

migrare – Zentrum für MigrantInnen Oberösterreich
migrare-Online

Migration-Online.de des DGB
Der Bereich Migration & Qualifizierung ist ein Arbeitsbereich im Bildungswerk des Bundesvorstandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Mit einem interdisziplinären, mehrsprachigen Team entwickeln wir arbeitsweltbezogene Bildungs-, Beratungs- und Informationsangebote für gewerkschaftliche und außergewerkschaftliche Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.
Migration-Online.de des DGB

Migrationssozialberatungsstellen in Schleswig-Holstein
Migrationssozialberatungsstellen Schleswig-Holstein

Migration und AIDS, Projektbeschreibung, Universitätsklinik Frankfurt
Migration und AIDS

MRZ – Menschenrechtszentrum der Universität Potsdam
In den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden in den einzelnen Mitgliedstaaten des Europarates nationale Menschenrechtsinstitute. Mit der Gründung des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam (MRZ), das zum 1. Juli 1994 seine Arbeit aufnahm, hatte auch die Bundesrepublik Deutschland eine erste unabhängige, auf den Fundamenten universitärer Wissenschaftsfreiheit basierende Menschenrechtseinrichtung erhalten.
Seit seiner Fusion mit dem Zentrum für Gerechtigkeitsforschung Ende 2001 ist das MRZ eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Potsdam. Es dient der Förderung von interdisziplinärer Forschung, Lehre und Weiterbildung sowie der Politikberatung in Fragen der Menschenrechte.
MRZ-Online

Multikulturelles Zentrum Trier e.V.
Getragen von dem Gedanken, dass alle Menschen, egal welcher Herkunft, gleich behandelt werden müssen, versteht sich das Multikulturelle Zentrum als Verein, der sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung und für eine gleichberechtigte Teilhabe von Migrant/innen und Flüchtlingen einsetzt. Überall dort, wo eine Ungleichbehandlung von Migrant/innen stattfindet, sieht sich das selbstverwaltete Zentrum verpflichtet, dem entgegenzuwirken.Dabei ist das Zentrum ein Verein, der sich mit den Zuwanderern und Flüchtlingen zusammen für deren Rechte, Chancengleichheit und Teilhabe in allen Lebensbereichen einsetzt.
Multikulturelles Zentrum Trier

MZES – Eurodata, Mannheim

Nachbarschafts-Museum Berlin e.V.
Besondere Methoden und Erfahrungen entwickelte das Nachbarschaftsmuseum e.V. von 1991 – 1999 als Träger des Projekts „Erfahrungswissen im Heimatmuseum Neukölln“. – Das Berliner Regionalmuseum erhielt 1987 den Museumspreis des Europarates. – In der Zusammenarbeit mit Zeitzeugen entwickelte der Verein spezielle Formen der Museumspädaogik, um Ausstellungsthemen, damit verbundene Objekte und Fragestellungen in ein lebendiges Verhältnis zum Museumspublikum zu bringen. Geschichte wird gemacht: Die Frage nach dem Umgang des Einzelnen mit historischen Ereignissen oder Gegenwartsfragen spielt für uns eine zentrale Rolle.
Nachbarschafts-Museum Berlin

Nadir – ein Informationssystem zu linker Politik und sozialen Bewegungen im Internet

Materialien und Dokumente von sozialen Bewegungen verschwinden mit dem Zerfall von Gruppen und Bewegungen; all die mühsam erarbeiteten Zeitungsausschnittssammlungen, Privatarchive und Broschürenberge landen häufig beim Altpapier oder verschimmeln als private Erinnerung auf dem Dachboden. Der Öffentlichkeit und selbst dem kollektiven Gedächtnis der sozialen Bewegungen bleiben die Quellen verborgen. Auch die staatlichen Archive und Bibliotheken verfügen nur über wenig Material dieser Herkunft. Diesem Verlust entgegenzuwirken war die Motivation zur Gründung des Archivs der Sozialen Bewegungen Hamburg. Als ein unabhängiges Archiv sehen wir es als unsere Aufgabe, die Aktivitäten der sozialen Bewegungen in der BRD (und darüber hinaus) zu dokumentieren und Materialsammlungen möglichst umfassend aufzuarbeiten. Damit sollen aktuelle und zukünftige theoretische Arbeiten und praktische Auseinandersetzungen ermöglicht werden.
Nadir-Online

NAUSA – Forschungsstelle Niedersächsische Auswanderer in den USA
NAUSA-Online

Pax Christi – Die deutsche Sektion der internationalen katholischen Friedensbewegung im Internet
Unser Name ist Programm: pax christi. Der Friede Christi war vielen Menschen im zerstörten Europa am Ende des Zweiten Weltkrieges Hoffnung für einen friedlichen Neuanfang im Zusammenleben der Völker. Aus diesem Geist heraus haben sich Menschen aus ehemals verfeindeten Nationen, v.a. Deutsche, Franzosen und Polen, versöhnt. Es entstand die pax christi-Bewegung, die heute in über 60 Ländern der Welt aktiv für Frieden und Gerechtigkeit eintritt. Aus der Friedenszusage Jesu Christi erwächst eine Praxis, in der Menschen trotz Rückschlägen immer wieder neu gegen Krieg und Ungerechtigkeit ihre Stimme erheben und Menschen zum Frieden bewegen.
Pax Christi

Pro Asyl, Menschenrechtsorganisation für Flüchtlinge – Deutschland
PRO ASYL ist eine unabhängige Stimme, die für schutzsuchende Menschen eintritt.
Millionen Menschen leiden unter Krieg, Verfolgung und Folter. Wir können Kriege, Übergriffe und Diskriminierungen mit unserem Engagement nicht ungeschehen machen. Aber wir können dafür sorgen, dass die betroffenen Menschen Schutz und eine humane Lebensperspektive finden. PRO ASYL setzt sich für Flüchtlinge ein. In Deutschland, Europa sowie an besonders gefährlichen Brennpunkten.
Pro Asyl

Publicata e.V. – Verein zur Förderung der Öffentlichkeitsarbeit für Ausländerintegration
Der Verein publicata e.V. ist eine von Parteien und Konfessionen unabhängige, gemeinnützige Organisation, die sich grundlegenden humanistischen Zielen verpflichtet fühlt und sich für die Wahrung der Menschenrechte einsetzt.
Er will vor allem das verständnisvolle, gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität fördern sowie die Probleme der ausländischen Bürger in Deutschland lindern.
Der Verein wendet sich vor allem an ausländische Mitbürger, die aus unterschiedlichen Gründen seit Jahren in Deutschland leben, oder die durch ein Asylbegehren hier ihren Wohnsitz haben wollen;
oder an Deutsche, die an unserem Anliegen interessiert sind, seien es Wissenschaftler, Journalisten, Künstler, binational Verheiratete, Ausländerbeauftragte, Mitarbeiter von Behörden und Vereinen, Rechtsanwälte, Ärzte, Unternehmen mit einem hohen Anteil ausländischer Arbeitnehmer oder mit Leistungen in der Entwicklungszusammenarbeit.
Publicata e.V.

RACE-POL – Internet Discussion List for Race, Ethnicity and Politics
RACE POL is a discussion list sponsored by the Section on Race, Ethnicity and Politics of the American Political Science Association. The list exists to facilitate communication among political scientists and other scholars who share an interest in race, ethnicity and political power. Messages to the list include, among other topics, discussions of issues in racial and ethnic politics, requests for citations and sources, book reviews and new book announcements, information about graduate programs, job announcements, notices of upcoming conferences and meetings, and reports from the Section on Race, Ethnicity and Politics.
RACE-POL

Raphaels-Werk – Dienst am Menschen unterwegs e.V.
Seit 1871 berät und begleitet das Raphaels-Werk Auswanderer, Auslandstätige, Flüchtlinge, binationale Paare und Rückkehrer.
Raphaels-Werk

Soc. for Medical Anthropology in der American Anthropological Association (AAA)
AAA-Online

Statistische Datenbank des BIVS e.V.
Schliemannstr. 23
10437 Berlin
Tel.: 030 – 44651063

Suedasien.info

Das Informationsportal für Südasien
Suedasien.info

terre des hommes
terre des hommes Deutschland e.V. wurde 1967 von engagierten Bürgern gegründet, um schwer verletzten Kindern aus dem Vietnamkrieg zu helfen. Der Verein ist unabhängig von Regierungen, Wirtschaft, Religionsgemeinschaften und Parteien und fördert in 26 Projektländern mehr als 400 Projekte für notleidende Kinder. Unser Ziel ist eine »terre des hommes«, eine »Erde der Menschlichkeit«. Wir helfen Straßenkindern, verlassenen und arbeitenden Kindern, kümmern uns um die Opfer von Krieg und Gewalt und sorgen für die Ausbildung von Kindern. Wir unterstützen Jungen und Mädchen, deren Familien an Aids gestorben sind, setzen uns ein für die Bewahrung der biologischen und kulturellen Vielfalt und für den Schutz diskriminierter Bevölkerungsgruppen.
terre des hommes

TERRE DES FEMMES – Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt im Migrationsprozeß (kurz: KOK)
TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen, die durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Förderung von einzelnen Projekten Frauen und Mädchen unterstützt.
TERRE DES FEMMES setzt sich dafür ein, dass Frauen und Mädchen ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben führen können und unveränderliche Rechte genießen.
TERRE DES FEMMES

Transcultural Psychiatry
First published in 1956 as Transcultural Psychiatric Research Review, Transcultural Psychiatry is an international, interdisciplinary, peer-reviewed, scientific journal of cultural psychiatry published by the Division of Social & Transcultural Psychiatry, McGill University in conjunction with SAGE Publications (London).
Transcultural Psychiatry provides a forum of communication for psychiatrists and other mental health practitioners as well as social scientists around the world concerned with the relationship between culture and mental health. The journal is committed to the most comprehensive coverage of the social and cultural determinants of psychopathology and psychosocial treatments of the entire range of mental and behavioural problems in individuals, families and communities.
Transcultural Psychiatry

UNHCR – Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen
Als UNHCR am 1. Januar 1951 seine Arbeit aufnahm, hatte das Flüchtlingskommissariat 34 Mitarbeiter und einen Jahresetat von rund 300.000 US-Dollar. Heute ist UNHCR eine weltweit tätige Organisation mit Büros in über 100 Ländern, mehr als 6.500 Mitarbeitern und einem Jahresbudget von über einer Milliarde US-Dollar.
UNHCR-Online

UNV – Unites Nation Volunteers
The United Nations Volunteers (UNV) programme is the UN organization that contributes to peace and development through volunteerism worldwide,
Volunteerism is a powerful means of engaging people in tackling development challenges, and it can transform the pace and nature of development. Volunteerism benefits both society at large and the individual volunteer by strengthening trust, solidarity and reciprocity among citizens, and by purposefully creating opportunities for participation.
UNV contributes to peace and development by advocating for recognition of volunteers, working with partners to integrate volunteerism into development programming, and mobilizing an increasing number and diversity of volunteers, including experienced UNV volunteers, throughout the world. UNV embraces volunteerism as universal and inclusive, and recognizes volunteerism in its diversity as well as the values that sustain it: free will, commitment, engagement and solidarity.
Based in Bonn, Germany, UNV is active in 140 countries. It is represented worldwide through the offices of the United Nations Development Programme (UNDP).
UNV-Online

Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V.
iaf e.V.
Die Balance finden – Binationale Ehen

Verein zur Förderung der Migrationsinformation e.V.
ohne Website
c/o Klaus de Jong
Heinrich-Wieland Allee 27
75177 Pforzheim
Email: migrinfo@t-online.de

Verzeichnis der im Internet erreichbaren Botschaften

Botschaften im Internet

Verzeichnis fremdsprachlicher Ärzte und Ärztinnen, Zahnärzte und- ärztinnen, Hebammen in Stuttgart
Gesundheit Aktuell Stuttgart

VIA – Verband für Interkulturelle Arbeit e.V.
VIA e.V. ist ein Dachverband für Vereine, Gruppen und Initiativen aus Deutschland, die in der Migranten- und Flüchtlingsarbeit aktiv sind. Bundesweit sind über 100 Organisationen im VIA organisiert. VIA e.V. setzt sich für ein demokratisches und friedliches Zusammenleben zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur ein.
VIA e.V. versteht sich als deutscher Partner für andere demokratische Organisationen in Europa.
VIA-Online

WAVES – Migration und Lebensqualität, Gesamthochschule-Universität Kassel
WAVES-Online

WIAD – Wissenschaftliches Institut der Ärzte Deutschlands e.V.
WIAD-Online

Zentrum für Türkeistudien – Essen
Das ZfT ist angetreten, den Wissens- und Informationsstand über die Türkei und die türkischen Migranten sowie die Zuwanderer aus anderen Herkunftsländern in der deutschen Öffentlichkeit zu erhöhen. Dieses Engagement betrifft die politische wie auch die zivilgesellschaftliche Ebene. Damit ist auch die Förderung und Intensivierung der wissenschaftlichen und kulturellen Kooperationen zwischen der Türkei, Deutschland und auch den europäischen Staaten ein Arbeitsschwerpunkt des ZfT.
ZfT – Essen

ZfA – Zentrum für Antisemitismusforschung – TU Berlin
Das 1982 gegründete Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin arbeitet als einziges Institut seiner Art interdisziplinär in Forschung und Lehre über Vorurteile und ihre Folgen wie Antisemitismus, Antiziganismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus.
Angrenzende Schwerpunkte der Arbeit sind deutsch-jüdische Geschichte, Holocaust und Rechtsextremismus.
ZfA – TU Berlin